Aktuelles

Liebe Kundinnen und Kunden,



titel willkommen zu unserem Newsletter im August! Wir haben die letzten ruhigeren Wochen gut genutzt und viele kleine und größere Ideen und Neuigkeiten für unsere Kunden geplant – lassen Sie sich überraschen! Wir hoffen, Sie haben die Urlaubszeit genossen und wir freuen uns darauf, Sie alle frisch und erholt – und hoffentlich gesund und munter – wiederzusehen!

Unser Newsletter wird in Zukunft nicht mehr monatlich erscheinen, dafür möchten wir ihn inhaltlich für Sie noch interessanter machen und Ihnen mehr Informationen rund um Ihren Bioladen bieten. Unsere Monatsaktion wird Ihnen natürlich weiterhin angezeigt, inhaltlich wollen wir aber stärker auf interessante Themen eingehen, die uns und unsere Kunden betreffen.

 


Unsere Neuigkeiten:


G u M o – N e w s

JV Unsere Lieferanten: d e r   B a u c k h o f
Ein Bericht von Jonathan Viedt

Warum Hühnerfleisch und Eier
vom demeter Bauckhof Klein Süstedt?



Der regionale Hof in der Nähe von Uelzen ist ein überzeugender demeter Betrieb. Als ich vor einiger Zeit den Bauckhof spontan besuchte und mir die Hühnerhaltung anschaute, wurde ich gleich freundlich von zwei Mitarbeitern dort begrüßt und herum geführt. Ich konnte Fragen stellen und mir die Tiere, die Ställe, die Gehege und die Eier-Verpackung anschauen. Was mich persönlich am meisten beeindruckte ist, dass der Bauckhof in Klein Süstedt vielfältig sozial und ökologisch engagiert ist.

Hier arbeiten hier mehrere Menschen mit Behinderungen in diesem Betrieb. Sie helfen bei der Versorgung der Tiere und übernehmen dabei selbstständig mehrere Aufgaben. Auf mich wirkte die Zusammenarbeit sehr inklusiv, genauso wie wir es auch hier im Guten Morgen Laden leben.

Alternative Hühnerzucht

Um aus der monopolisierten Zucht von Lege- und Masthühnern heraus zu kommen, startete der Bauckhof vor ca. 2 Jahren die eigene Zucht bzw. Kreuzung zweier Hühnerrassen. Gefördert vom Land Niedersachsen und begleitet von Wissenschaftlern, dienen sie dazu, erste eigene Erkenntnisse über Hühnerzucht zu generieren, die dem nachhaltigen Anspruch der Bio-Richtlinien entsprechen. Das Problem liegt nämlich darin begründet, dass es weltweit drei Unternehmen gibt, von denen über 90% aller Hühner entstammen. Doch diese Hühner sind auf Leistung gezüchtet, brauchen viel Kraftfutter (oft Sojaschrot) und sind anfällig für Krankheiten. Da die Bio-Richtlinien, besonders von den Verbänden, extensive Landwirtschaft fordern und fördern, sind diese Hühnerrassen kaum geeignet. Daher sucht der Bauckhof nach Rassen, die besser Gras verwerten können und somit weniger Kraftfutter brauchen, die resistenter gegen Umwelteinflüsse sind und die gleichzeitig für eine extensive Mast geeignet sind.

Aktiv für die Aufzucht des Bruderhahns

Auch das Thema Bruderhahn wird in diesem Betrieb angegangen. Die Hähne der eierlegenden Hühner werden separat gehalten und extensiv gemästet. Damit wird das, aus meiner Sicht, unnötige Töten des männlichen Kükens vermieden. Zwar haben die Bruderhähne deutlich weniger Fleischansatz, die Haltung von ihnen dauert länger und es ist bei ihnen ein etwas unruhigeres Zusammensein, doch ich finde diese Initiative sehr gut, denn hier wird auf die sinnlose Tötung verzichtet und die Hähne können in einem guten Umfeld aufwachsen.

Kreative, natürliche Doppelnutzung der Auslauffläche

Die Auslaufflächen der Mobilställe werden beim Bauckhof in zweierlei Hinsicht genutzt. Zum einen können die Legehennen und die Bruderhähne draußen scharren und zum anderen dient diese Fläche einem Forstbetrieb als Fläche für Pappeln. Diese Bäume dienen den Hühnern als Schutz vor Greifvögeln und bringen gleichzeitig Schatten an heißen Sommertagen. Solche natürlichen Doppelnutzungen sind ideal für die biologische Landwirtschaft, da so die begrenzte Fläche optimal, aber extensiv genutzt wird.

Hofeigene Sojabohnen für die Hühner

Eine weitere Pioniertat ist der Anbau von Sojabohnen auf den eigenen Ackerflächen. Soja ist ein wichtiges Futtermittel in der Tierzucht, da es viel Eiweiß enthält und recht hohe Erträge pro Hektar liefert. Da allerdings unsere Breitengrade den Anbau erschweren, wird Bio-Soja oft in Rumänien, Bulgarien und Ungarn angebaut. Um diese Transportwege zu verkürzen, hat der Bauckhof eine Initiative gestartet und baut auf einem Versuchsfeld verschiedene Sorten demeter Soja an. Bisher kann noch nicht abgeschätzt werden, ob dieser Anbau auch einen Ertrag pro Fläche bringt, der mit dem notwendigen Aufwand und der Flächenbindung in Einklang steht. Doch solche eigenen Initiativen finde ich überaus sinnvoll und unterstützenwert, da hierdurch die Kreislaufwirtschaft des landwirtschaftlichen Betriebs noch weiter gesteigert wird und Importe verringert werden.

Der demeter Bauckhof Klein Süstedt – ein nachhaltiger Partner

Insgesamt betrachtet sehe ich den Bauckhof Klein Süstedt als nachhaltigen Partner für den Guten Morgen Laden und freue mich, dass wir seit einiger Zeit die hochwertigen Lebensmittel von diesem demeter Hof anbieten können. Ich bin davon überzeugt, dass ein solcher Betrieb, der gesunde Tiere hält, gut mit ihnen umgeht und eine nachhaltige, umweltschonende Landwirtschaft betriebt, genau diese hochwertigen und gesunden Lebensmittel erzeugt. Eine zukunftsweisende Partnerschaft – der Guten Morgen Laden und der Bauckhof Klein Süstedt.

Bilderstrecke von Jonathans Besuch beim Bauckhof:
[Anklicken zum Vergrößern]




[www.bauckhof.de]


MittagstischDie Gerüchte über die Gerichte…
Ja, es ist wahr! Es gibt neue Gerichte beim GuMo-Mittagstisch:

Ab dem 7.8. werden wir Ihnen mehr Abwechslung beim Mittagstisch bieten. Drei neue Gerichte erwarten Sie, zwei Bewährte bleiben, ein wenig aufgepeppt, im Sortiment.


Ist Ihr altes (oder neues?) Lieblingsessen dabei? Lassen Sie sich überraschen!

Die Abwechslung wird ein neuer Bestandteil unseres Essens: alle paar Wochen macht das bei den Kunden am wenigsten beliebte Gericht einer neuen Idee Platz – und davon haben wir eine ganze Menge!

In den Sommerferien haben wir zudem den Aus-und Umbau unserer Bistroküche begonnen, so daß wir im Hintergrund besser arbeiten können, damit Sie noch entspannter bei uns Mittagspause machen können. Unser Ziel ist es, daß Sie in Zukunft Ihr Essen im Bistro bestellen und bezahlen und wir bringen es Ihnen direkt aus der Küche an Ihren Platz.


hanningTERMIN: Donnerstag, 10.08.2017 “Kennlern-Tag”
Bio-Gemüse von Hannigs Gemüsebau


Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten haben wir immer wieder die Möglichkeit, Ihnen die Anbauer unseres Gemüses ganz ausführlich vorzustellen. An diesem Tag haben Sie die Chance, alles über den Gemüsehof Hannig zu erfahren und die leckere Auswahl an Biotomaten zu probieren, die wir von dort den ganzen Sommer über bekommen. Im nördlichen Teil der Gemeinde Lemwerder, inmitten des niedersächsischen Landkreises Wesermarsch, bewirtschaftet die Familie Hannig 35.000 m² ökologischen Anbau (unter Glas) und 2 Hektar Freiland. Seit 2008 ist ihr Betrieb nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes zertifiziert. Die Liebe zu den Pflanzen hat die Familie bereits im Blut, denn sie sind in vierter Generation Gärtner. Ökologisch und modern werden in ihrer Gärtnerei mittlerweile 32 verschiedene Tomatensorten angebaut sowie Mini-Gurken und Feldsalat.
[Webseite von Hannings Gemüsehof]


hanningTERMIN: Donnerstag, 14.09.2017 Probiertag
Spielberger Mühle


An diesem Tag haben Sie bei uns die Gelegenheit, die Produkte der Spielberger Mühle kennenzulernen, die in Baden-Württemberg, im anmutigen Zabergäu ansässig ist. Schon im Jahr 1698 wurde auf ihrem Gelände die Wasserkraft genutzt und Getreide vermahlen. Heute wird nach modernster Mühlentechnik “gemüllert”. Auf 6.000 Kubikmeter umbauten Raum ist die gesamte Mühlenanlage inklusive der Silospeicher für die Roh-, Halbfertig- und Fertigwaren untergebracht. In der Mühle wird das Getreide sorgfältig gereinigt, bevor es zu verschiedenen Schroten, Grießen und Mehlen verarbeitet wird.
[Webseite von Spielberger]

 


B i o – N e w s

WHESWir haben Tierfabriken satt – Demo am Sa 9.9.2017

Anfang September schon was vor? Kurz vor der Bundestagswahl macht das Bündnis “Wir haben es satt” Druck für die Agrar- und Ernährungswende: An drei agrarpolitischen Brennpunkten (Konzernmacht, Landraub und Tierfabriken) zeigt das Bündnis auf , was hierzulande schief läuft. Zum Abschluss gibt es eine große Demo zum Wiesenhof-Schlachthof bei Berlin.
[www.wir-haben-es-satt.de]

 

 

 


rapunzel_festival_2017

Rapunzel Eine Welt Festival
im September 2017

Bald ist es soweit: das Rapunzel Eine Welt Festival bringt 2017 wieder Menschen, Musik, Kultur und Kulinarisches aus aller Welt zusammen. Das Kult-Fest des Naturkostherstellers geht am 9. und 10. September in Legau im Allgäu bereits in die 13. Runde.

Aus aller Welt kommen auch die Anbaupartner von Rapunzel als Botschafter vom Feld. Sie sind persönlich vor Ort in Legau und zeigen ihre Arbeit, sodass die Gäste Fragen zum Anbau von Kokos, Feigen, Palmöl & Co direkt stellen können. So bekommen Bio und fairer Anbau ein Gesicht. Doch nicht nur den Anbau der wertvollen Lebensmittel können die Besucherinnen und Besucher an diesem Tag erleben, sondern auch die Verarbeitung in Legau. Denn der gläserne Produktionsgang öffnet seine Pforten. An verschiedenen Verkostungsstationen können die Produkte probiert werden.

Der Guten Morgen Laden ist in diesem Jahr auch vor Ort und wird natürlich gerne im Laden und an dieser Stelle von den gesammelten Eindrücken berichten.

[www.rapunzel.de/festival]

 


N a c h a l t i g k e i t s – N e w s


Alternative Geldanlagen
Alternativbanken haben Zulauf

Was viele Banken mit unserem Geld anstellen, ist oft wenig nachhaltig. Darum ist es nicht egal, wo man sein Konto hat oder sein Vermögen anlegt. Ein gutes Gewissen kann sich sogar auszahlen, meint Bankenexperte Martin Faust in einem Bioland-Interview.
[weiterlesen]


Dossier: Hunger und Gentechnik

Ob Gentechnik-Pflanzen wirklich dabei helfen können, die Probleme der armen Länder zu lösen, scheint weiterhin mehr als fraglich. Schon der von Weltbank und FAO in Auftrag gegebene “Weltagrarbericht” hat 2008 klargestellt, dass die beste Lösung für das Hungerproblem eine regional angepasste, nachhaltige Landwirtschaft ist.
[weiterlesen]


Glyphosat-Wiederzulassung missachtet schädliche Folgen für Natur

Der NABU kritisiert den am gestrigen Dienstag bekannt gewordenen Vorschlag der EU-Kommission zur Wiederzulassung von Glyphosat. Er missachtet die negativen Auswirkungen des Pflanzenschutzmittels auf Tiere und Pflanzen. Auch sieht der Entwurf weder eine Beschränkung der Privat-Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich vor, noch ein Verbot des Abspritzens von reifem Getreide zur erleichterten Ernte. Hintergrund-Infos.
[weiterlesen]

 


Unsere aktuellen Monatsaktionen
im August



Der Sommer ist die beste Zeit für frisches Bio-Obst und -Gemüse! Denn in dieser Zeit haben wir das größte Angebot an bioladen*-Produkten im Obst- und Gemüsetresen. Was daran so besonders ist?
Unser bioladen*Obst und Gemüse ist 100% Verbandsware.
So wie z.B. das Mini-Gurken, Paprika, Rucola, Salate, Tomaten, Schnittsalate/Babyleaf, Mangold und Fenchel von Milou und Bernd Tönneßen stammen alle bioladen*Obst- und Gemüseartikel von ausgewählten Partnern in Deutschland, dem Mittelmeerraum oder Übersee: also weltweit! Damit erfüllen wir deutlich höhere Bio-Standards, als die EG-Bio-Verordnung vorschreibt. Hier erfahren Sie mehr über Familie Tönneßen aus Bornheim-Roisdorf.

Unsere Aktionsbrote im August sind das 1000-Körner-Kruste, 1000g und das Dinkel Spezial, 750g vom Steinofenbäcker. Wieder im Sortiment ist der würzig-saftige Pflaumenstreusel.

Alle unsere Angebote finden Sie wie immer hier im Online-Flyer, oder den Flyern bei uns an der Kasse.

 


Unser Rezept des Monats

rezept


Tomaten-Aprikosensalat

Zutaten: 6-8 Stück reife Tomaten, versch. Sorten | 100 g Soft-Aprikosen | 75 g Manourikäse | etwas Basilikum oder 1 Stange Frühlingslauch | 2 EL Sonnenblumenkerne, geröstet | 1 Schalotte, fein gewürfelt | 3 EL Olivenöl | 1 EL Limonen-Olivenöl | 3-4 EL Balsamico bianco | Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker

Zubereitung: Die Tomaten vierteln, entkernen und in Streifen schneiden, die Aprikosen ebenfalls in Streifen schneiden. Den Manouri würfeln und Schnittlauch oder Frühlingszwiebel in feine Röllchen schneiden. Alle Zutaten miteinander vermengen und mit Salz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken.

 

 

Einen schönen Restsommer wünscht Ihnen

Ihr Guten Morgen Laden Team!


© Guten Morgen Bioladen | Login